Neues

Neues aus dem Kerker24.de

Erfahrungsbericht „Lustige Spiele an einem Lehrkörper“

Wer Sado-Maso-Geschichten für abartig hält, versteht nicht, dass es sich tatsächlich nur um ein Spiel handelt, in dem sich beide Seiten für genau die Rolle entscheiden, die sie spielen wollen. Ich wollte der Maso sein, weil ich maso bin. Unser Spiel beginnt lustig, ein wenig albern. Ich sollte Himbeeren pflücken von dem Strauch neben dem Gastank, wo ich das Auto parke. Ich tue es, um mir selbst welche in den Mund zu stecken. Da tauchen Meister und Lehrling auf und behaupten, ich hätte den ganzen Strauch geplündert. Dann zeigen sie auf einen Beutel, der unter dem Gastank liegt. Darin liegt die ziemlich plumpe Attrappe einer Bombe. Das genügt, um mich als Dieb und Terrorist festzunehmen und hinters Haus zu führen. Ich wehre mich, protestiere, schimpfe und beschimpfe sie als Traktor fahrende Hinterwäldler, was noch das Harmloseste ist. Das amüsiert sie, darauf haben sie sich gefreut, dass ich provoziere und ihnen einen Grund mehr liefere, ihr Mütchen an mir zu kühlen.
In Handschellen werde ich hinter das Haus geführt und an einen Pranger gestellt. Sie machen es sich auf Gartenstühlen bequem und erzählen mir Schauergeschichten über Bestrafungen im Mittelalter erging. Sie machen sich über mich lustig und fangen an, mich mit Hieben und gezielten Griffen in empfindliche Körperteile zu traktieren. Doch das war nur das Vorspiel. Nach einer Weile befreien sie mich aus dem Ding. Ich muss meine Kleider ausziehen und werde nackt und bäuchlings auf einen halb in der Erde vergrabenen Traktorreifen gebunden. Dort liegt es sich gar nicht mal so unbequem, doch ich habe die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Bald fangen sie an, mich mit verschiedenen Peitschen zu bearbeiten, angefangen mit einem harmlosen Flog, dessen Schläge die Haut nur flächig röten und gut auszuhalten sind, bis hin zu biestigen Dingern, die wirklich weh tun. Der Lehrling wird unterwiesen, wohin er schlagen darf und welch Körperpartien auszusparen sind. Ich könne ruhig schreien, sagen sie, hier könne mich sowieso keiner hören. ….

Um weiterzulesen, hier klicken (PDF-Format, neuer Tab)

Sommerfrische

Sommerfrische

Einfach nur etwas Abkühlung…

Einfach nur etwas Abkühlung…

Neuer Erfahrungsbericht

Kopfkino inklusive oder „Der kleine Ar**h lernt schnell“

Die Vorstellung, von Männern gefangen genommen und gezüchtigt zu werden, hat mir immer schon Lust bereitet. Ich begann mich in den SM-Bereich vorzutasten, aber meine Lieblingsfantasie hatte ich so noch nie erlebt. Dann stieß ich im Netz durch Zufall – oder war es Fügung? –auf „Kerker24“. Mir war sofort klar, das ist es, da musst du hin. Schon die Wochen zwischen Anmeldung, Klärung der Einzelheiten und dem verabredeten Tag bescherten mir die buntesten Sexualfantasien, in denen ich mir ausmalte, was alles geschehen würde.

Und dann parkte ich den Wagen am Rande eines kleinen, abgelegenen Dorfes in der Lausitz. Die letzte Verständigung per Telefon und das Spiel beginnt. Ich spaziere die schmale Landstraße entlang. Nach einer Weile fährt ein Auto vorbei und hält 100 Meter vor mir. Als ich auf gleicher Höhe bin, öffnen sich die Türen und drei Männer stürzen sich auf mich. Sie packen mich …

Weiterlesen (PDF-Datei)

Gut für Quarantäne

Harte Quarantänemaßnahmen können garantiert werden…

Virenschutz

Absoluter Virenschutz und bei verschlossener Zellentür auch alle Kontaktbeschränkung eingehalten

Neues Spielzeug

Neues Spielzeug angekommen

Humane Restraint
Leather Wrist-Waist Restraint

Neues

Warum die Rubrik NEUES auf der Seite?

Hallo an alle interessierten Besucher, an Freunde, langjährige Wiederholungstäter und unverbesserliche Kerkerinsassen…

Ich habe mich entschlossen, Euch ab und an ein paar Infos über das Leben im Kerker24 zu geben. Früher habe ich dazu den Newsletter genutzt, dieser setzt die Speicherung von Daten voraus, eine Einwilligungserklärung und ähnliche Dinge, die es Fetischliebhabern und Webseitenbetreibern gleichermaßen erschweren. Daher also der Versuch mit diesem Blog.

Geplant ist in losen Abständen über neue Ideen und Möglichkeiten zu informieren, aber auch Euch die Möglichkeit zu geben, Eure Erlebnisse bei uns im Kerker mit anderen zu teilen.

Dazu müsst Ihr diese allerdings an mich per Mail senden. Ich veröffentliche diese dann hier im Blog anonym. Leichte Zensur muss eventuell vorgenommen werden, um nicht mit dem Gesetz zu kollidieren.

So, nun lassen wir uns überraschen, wie die neue Rubrik angenommen wird, über Eure Meinungen und Beiträge freue ich mich, schickt diese einfach wie gewohnt an:

prison-events@gmx.de

Beste Grüße und geniest die Zeit zwischen den Kerkeraufenthalten,

Tom.